Strettoia

Strettoia gehört zur Stadt Pietrasanta. Das Dorfzentrum liegt am Eingang eines kleinen Tals, das zwischen Hügeln und Bergen eingeschlossen ist. Daher kommt auch der Name „Strettoia“, was so viel wie „Enge“ bedeutet.

Auf dem Dorfgebiet, im Ortsteil „Borra dei Frati“ siedelten bereits die Etruskter. Schriftlich ist der Name seit 1238 dokumentiert. Er bezeichnet eine kleine Siedlung zu Füßen des Hügels, der heute noch den Namen „Castellaccio“ trägt („großes Schloss“).

Der Ort lebte einst von der Erzförderung, später auch vom Landbau, seinen Olivenpressen und seinem Wein, der als „vino di Strettoia“ bekannt ist. Alljährlich findet Anfang September ein Weinfest statt.

In den Jahren 1944-45 verlief mitten durch den Ort die „Gotische Linie“, wodurch der Ort zerstört wurde. Alte Bausubstanz findet sich hier kaum noch. Sein heutiges Erscheinungsbild verdankt Strettoia dem Wiederaufbau nach dem 2. Weltkrieg.

Dieser Beitrag wurde unter Orte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.