Forte dei Marmi

Als Stadt ist Forte dei Marmi nicht sehr alt, obwohl auf dem Stadtgebiet bereits die Römer siedelten. So verlief zwischen Querceta (heute Gemeinde Seravezza) und Vaiana (heutiger Stadtteil von Forte dei Marmi) einst eine wichtige Verbindungsstraße nach Luni. Die Ortschaft Vaiana wird dann auch in einem Dokument aus dem 794 genannt.

Das heutige Forte dei Marmi entstand aber erst im 18. Jahrhundert. 1788 ließ der Großherzog der Toskana, Pietro Leopoldo I. von Lothringen, eine Festung errichten, analog zu der von Marina di Bibbona und Marina di Castagneto in der Maremma, um die Küste vor Korsarenangriffen zu schützen und die Verschiffung von Marmor sicherzustellen und damit die Besiedlung des Gebiets zu fördern. Die Festung wurde aber auch als Marmor-Depot genutzt, wodurch der Name „Forte dei Marmi“ entstand. Heute ist die Festung das Wahrzeichen der Stadt.

Noch bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts gehörte Forte dei Marmi zu Pietrasanta. Mit der zunehmenden touristischen Entwicklung begehrten die Dorfbewohner jedoch auf und so wurde Forte dei Marmi am 26. April 1914 in die Autonomie entlassen.

Heute gehört Fort dei Marmi mit seinen Stränden zu den exlusivsten Adressen in Italien. Jeden Sommer lässt sich hier das Who-is-Who aus Politik und Showbiz blicken, was einerseits der Stadtentwicklung zugutekommt. Gepflegte Strandbäder, edle Geschäfte und großartige Villen sind hier alles andere als selten. Hohe Miet- und Grundstückspreise sind die Schattenseiten dieses Erfolgs.

Heute leben in Forte dei Marmi 7.249 Einwohner.

Sehenswürdigkeiten

  • Das Stadtzentrum mit der Festung aus dem 18. Jahrhundert, die auch ein Karikaturmuseum beherbergt.
  • Pontile (Seebrücke), die weit hinaus ins Meer ragt
  • Villen wie etwa die Villa Bertelli im Stadtteil Vittorio Apuana.

Interessant

Im Sommer, am Abend des 27. August wird auf der zentralen Piazza Garibaldi traditionell zu Ehren des Schutzheiligen Sant’Ermete ein Sühnefeuer angezündet. Am 28. August findet dann eine große Messe statt und am Abend ein Feuerwerk, das man am besten vom Strand aus bewundern kann.

|➚| Comune die Forte dei Marmi

Dieser Beitrag wurde unter Orte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.