Felszeichnungen

Die Apuanischen Alpen beherbergen ein Geheimnis. An vielen, meistens höher gelegenen und exponierten Stellen finden sich Felszeichnungen. Eingraviert sind meistens Sicheln (Hippen), ein Werkzeug, das für unterschiedlichen Arbeiten in der Land- und Waldwirtschaft benutzt wurde und auch heute noch benutzt wird.

Oft sind nur einzelne Werkzeuge eingraviert, es gibt aber auch komplexere Gravuren, Darstellungen anderer Werkzeuge, und kleine, runde oder viereckige Einkerbungen. Auch finden sich immer wieder eingravierte Kreuze.

Mittlerweile wurden hunderte dieser Zeichnungen entdeckt. Bis heute unklar ist jedoch deren Ursprung und Bedeutung. Neben der häufig vertretenen Hypothese, dass die Gravuren das Werk der Ligurischen Apuanern sind, vertreten andere die Meinung, die Anfänge der Felszeichnungen seien eher im Mittelalter zu verorten, wenn nicht sogar noch jüngere Datums.

Unabhängig von den Datierungsproblemen öffnen uns diese Felszeichnungen einen Weg zu den Menschen, die einst in dieser Gegend lebten und arbeiteten. Zusammen mit der einmaligen Natur und Landschaft machen diese Zeichnungen die Fundstellen zu ganz besonderen und besinnlichen Orten.

An diesen Stellen findet man die Felszeichnungen sehr einfach:

|➚| Incisioni rupestri di Diego Bertilorenzi
|➚| Incisioni rupestri di Stefano Pucci
|➚| Incisioni rupestri di Greppolungo

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.